Fandom

Gokupedia

Oberteufel Piccolo

311Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Piccolo Daima-Ō (in der deutschen Mangaübersetzung Oberteufel Piccolo genannt) ist der böse Teil, den Gott zuerst ablegen musste damit er überhaupt Gott werden konnte. Er terrorisierte die Welt, bis ihn Muten-Roshis Meister Mutaito in einen Reiskocher einschloss. Aus diesem Reiskocher wurde er von Pilaf wieder befreit und konnte sich mit Hilfe der Dragon Balls wieder seine Jugend zurückwünschen. In einem harten Kampf gegen Son Goku verlor er, denn Son Goku setzte die Gorillafaust ein und durchbohrte ihn. Doch kurz vor seinem Tod hat er Piccolo jr. geboren, damit dieser seine Rache vollenden würde.

Piccolos Geschichte

Vergangenheit

Piccolo terrorisierte einst die Welt, wann dies war ist nicht bekannt. Es könnte jedoch direkt nach seiner Abspaltung von Gott passiert sein, oder auch später.

Gott konnte anscheinend nichts gegen ihn ausrichten, deshalb bannte der Meister von Muten-Roshi und dem Herr der Kraniche, Mutaito, ihn mit der Technik Mafuba in einen Reiskocher. Muten-Roshi versenkte den Reiskocher im Meer.

Gegenwart

Prinz Pilaf bekam irgendwie mit, dass ein starker Dämon im Meer versenkt war. Er barg ihn also und erzählte ihm von den Dragon Balls. Dafür wollte Pilaf zuerst die Hälfte der Erde. Piccolos Diener Tamburin klaute Son Gokus Dragon Ball und die Teilnehmerliste. Dabei brachte er Kuririn um. Als Son Goku ihn verfolgte, schlug Tamburin ihn nieder und dachte, ihn getötet zu haben.

Piccolo schuf daraufhin einen weiteren Diener, Zimbel. Dieser sollte die Dragon Balls suchen. Doch unglücklicherweise traf Zimbel auf Son Goku und Yajirobi und er wurde getötet. Piccolo spürte dies und schickte Tamburin, um den Mörder umzubringen. Doch auch Tamburin wurde besiegt. Nach dem Tod Tamburins beschloss Piccolo selbst ins Geschehen einzugreifen. Anfangs schien es so, dass Goku die Oberhand hätte. Jedoch setzte Piccolo seine ganze Kraft ein und im gelang es spielend Goku zu schwächen.Anschließend gelang es Piccolo, Goku mit einer Strahlenattacke zu treffen und hielte ihn für Tot weil sein Herz nicht mehr schlug. Infolgedessen verschwand Piccolo und ging mit seinem treuen Diener Piano zu King Castle - jedoch warf er vorher Prinz Pilaf und seine Gehilfen aus dem Schiff.

Am 5. Mai tötete Piccolo alle Wächter von King Castle und fand schließlich den König. Diesen zwang er, bekanntzugeben, dass er nun der neue König sei. Dies geschah und Piccolo erklärte, dass nun Mord und Totschlag erlaubt seien. Zudem erfand er ein Spiel, bei dem er jedes Jahr einen der 43 Bezirke der Erde zerstörte. Der erste Bezirk war die Westliche Hauptstadt, Nummer 29.

Doch als er zu der Hauptstadt fliegen wollte, kam Tenshinhan. Dieser wollte zuerst das Mafuba benutzen, doch der Reiskocher war beschädigt. Deshalb wollte Tenshinhan Piccolo so töten, aber Piccolo schickte nur seinen Diener Trommel in den Kampf. Tenshinhan unterlag, wurde aber von Goku gerettet, der vom Göttlichen Wasser getrunken hatte. In einem harten und brutalen Kampf brach Piccolo Goku den linken Arm, sowie beide Beine. Dann wollte er Goku erledigen, aber mit seinem rechten Arm feuerte er ein Kamehame-Ha ab und mit der Gorillafaust durchbohrte er Piccolo. Daraufhin spuckte Piccolo ein Ei aus, aus dem Piccolo Jr. schlüpfte. Dann explodierte er.

Seine Fähigkeiten und Schwächen

Der Oberteufel besaß die Fähigkeiten, mit seinem Mund Eier zu legen, aus denen dann seine Diener Schlüpften. Bevor er von Shenlong wieder verjüngt wurde, zehrte dies an seinen Kräften. Er spürte, wenn diese Schöpfungen starben.

Zu seinen "Kindern" zählen:

Es ist unklar, ob Piano aus einem Ei kam, oder ob er zu den Pterodactylen zählte und sich Piccolo angeschlossen hatte.

Diejenigen, die von Piccolo oder seinen Dienern getötet wurden, kamen nicht ins Jenseits. Stattdessen schwirrten ihre Seelen in der Erdatmosphäre, bis Shenlong sie wieder erweckte.

Hintergrundinformationen

  • Piccolos Name kommt von der Piccolo-Flöte. Alle seine Dämonen und/oder Diener heißen wie Instrumente.

Anmerkungen und Einzelnachweise

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki