Fandom

Gokupedia

Krillin

311Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion7 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Krillin, im Original Kuririn genannt, ist ein Schüler des "Herrn der Schildkröten", Muten Roshi. Anfänglich ein Konkurrent von Son Goku in der Gunst um den Meister, der die beiden schließlich gemeinsam ausbildete, wird dieser sein bester Freund. Später lebt er zusammen mit Cyborg 18 und bekommt zusammen mit ihr die Tochter Marron.

Kuririns Geschichte

Vor seiner Zeit bei Muten Roshi trainierte Kuririn in einem Kloster, wobei er von den anderen Mönchen stets geärgert und verspottet wird.

Training beim Herrn der Schildkröten

Kuririn taucht im Manga zum ersten Mal in einem Ruderboot auf. Er möchte Muten Roshi beeindrucken und setzt zu einem gewaltigen Sprung an, wobei er die Landung total vermasselt und mit dem Kopf voran im Sand stecken bleibt. Muten Roshi weigert sich zuerst, Kuririn als seinen Schüler zu akzeptieren. Als dieser ihm jedoch Porno-Heftchen anbietet, stimmt Muten Roshi zu.

Die erste Aufgabe von Kuririn und Son Goku besteht darin, dem Herrn der Schildkröten ein hübsches Mädchen zu bringen. Son Goku hat diese Aufgabe bereits zweimal vermasselt, indem er Muten Roshi erst eine dicke Frau und anschliessend eine Meerjungfrau brachte. Mit Kuririns Hilfe gelingt es ihm schliesslich, die Aufgabe erfolgreich zu erledigen. Die zwei flogen mit Son Gokus Kintoun los. Da die Wolke Kuririn nicht trägt, muss er sich an Son Goku festklammern. Dieser ist von Kuririns Fähigkeit, bereits von weitem ein Mädchen von einem Jungen zu unterscheiden, schwer beeindruckt. Kuririn wird in Dragon Ball Z als stärkster normaler Erdenbewohner behandelt somit ist er auch stärker als Yamchu und Tenshinhan.

Anschliessend beginnt das Training beim Herrn der Schildkröten. Während Son Goku sich wacker an jede Aufgabe heranwagt, scheinen diese für Kuririn stets unlösbar zu sein.

Kuririn strengt sich sehr an, bleibt jedoch immer hinter Son Goku zurück. Er lässt sich jedoch davon nicht entmutigen, sondern sieht das als Ansporn, noch mehr an sich zu arbeiten und sich ständig zu verbessern. Zwischen ihm und Son Goku entsteht eine starke Freundschaft, die sich durch die gesamte Geschichte zieht.

Das 21. Große Turnier

Nachdem Kuririn mit Son Goku das Training beim Herrn der Schildkröten abgeschlossen hat, treten die Zwei beim 21. Großen Turnier der Kampfkünste an. Schnell entdecken sie, dass sie gemessen an den anderen Teilnehmern viel stärker sind. Kuririn trifft dabei auch auf einige Vertreter seines alten Klosters und gewinnt mit nur einem Kick. Sie qualifizieren sich ohne Probleme für die Endrunde. Dort trifft Kuririn auf den als Jacky Chun verkleideten Muten Roshi und verliert den Kampf. Dennoch haben sowohl Kuririn wie auch Son Goku, welcher von Jacky Chun im Finale besiegt wurde, den Herrn der Schildkröten schwer beeindruckt.

Nach dem Turnier

Während sich Son Goku auf die Suche nach dem Dragon Ball seines Großvaters Son Gohan macht, bleibt Kuririn beim Herrn der Schildkröten (schon wegen der Heftchen).

Er trainierte fleißig an der Seite von Yamchu weiter. Die beiden lieferten Milch aus mit 100 kg Schildkrötenpanzer. Beide wollten unbedingt das Turnier gewinnen.

Die Suche nach den Dragon Balls / Red Ribbon Armee

Seinen nächsten Auftritt hat er, als Son Goku zusammen mit Bulma auf die Insel des Herrn der Schilkröten kommt. In der Nähe muss ein Dragon Ball liegen und Kuririn beschliesst, Son Goku und Bulma bei der Suche zu helfen. Dabei treffen die drei auf die Red-Ribon-Armee. Es kommt schliesslich zum Kampf zwischen Kuririn und General Blue. Kuririn verliert diesen Kampf, da er von General Blues Blick gelähmt wird. Erst Son Goku kann General Blue besiegen.

Bei Uranai Baba

Hier kämpft Kuririn gegen Dracula. Er verliert den Kampf, weil der Vampir ihm in den Kopf beist und dadurch zuviel Blut aussaugt. Kuririn beweist jedoch weiterhin Köpfchen, als Yamchu gegen "den Unsichtbaren" antreten muss. Er stellt Muten Roshi vor den Ring, richtet ihn aus und stellt dann Bulma direkt vor ihn. Anschliessend reisst er Bulma ihr Top runter, woraufhin eine riesige Blutfontäne aus Muten Roshis Nase spritzt und "den Unsichtbaren" trifft. Nun kann Yamchu den Kampf leicht gewinnen. Kuririn wird von Bulma und Muten Roshi gleichermassen getadelt, von Bulma, die sich schämte und von Muten Roshi, weil er so viel Blut verloren hatte. Heimlich lobt Muten Roshi Kuririn jedoch für seine Aktion.

Das 22. Große Turnier

Nach dem Abenteuer bei Uranai Baba gehen Kuririn, Yamchu und Son Goku auf eine Trainingsreise, um sich für das 22. Große Turnier der Kampfkünste vorzubereiten. Diese Reise dauert drei Jahre. Am großen Turnier treffen die drei Schüler des Herrn der Schildkröten zum ersten Mal auf Tenshinhan und Chao Zu, die Schüler des Herrn der Kraniche. Alle qualifizieren sich mühelos für die Endrunde.

Kuririn besiegt in der Endrunde Chao Zu. In diesem Kampf wendet er zum ersten Mal das Kamehame Ha an. Anschliessend trifft er auf Son Goku. Die beiden liefern sich einen harten Kampf. Kuririn verliert gegen Son Goku, darüber ist er jedoch nicht traurig. Im Anschluss an dieses Turnier wird Kuririn von Tamburin, einem Dämon, erschaffen von Oberteufel Piccolo, getötet.

Die Wiederauferstehung

Kuririn wird nach Son Gokus Sieg über Oberteufel Piccolo zusammen mit Muten Roshi wieder zum Leben erweckt.

Das 23. Große Turnier

Beim 23. Großen Turnier trifft Kuririn bereits in der ersten Runde auf Piccolo. Er schlägt sich anfangs wacker, muss den Kampf dann jedoch aufgeben, da der Kräfteunterschied zwischen den beiden schlicht zu gross ist. Auch hier zeigt sich wieder Kuririns Klugheit.

Der Kampf gegen Nappa

Als die Saiyajin Vegeta und Nappa auf die Erde kamen, traten Ihnen Kuririn, Piccolo, Son Gohan, Tenshinhan, Chao Zu und Yamchu entgegen. Kuririn, Tenshinhan und Chao Zu und Yamchu hatten zu diesem Zeitpunkt ihr Training bei Gott beendet. Die Sayajins setzten erst die Saibaiman gegen ihre Rivalen ein. Yamchu hielt Kuririn davon ab, gegen einen von ihnen anzutreten, da Kuririn mit den Dragon Balls nicht wieder zum Leben erweckt werden kann. Im darauffolgenden Kampf stirbt Yamchu durch eine Attacke eines der Saibaiman. Kuririn machte sich schwere Vorwürfe und wendete seine stärkste Technik an, wodurch er die restlichen Saibaiman erledigte.

Im Kampf gegen Nappa konnte er allerdings nicht punkten. Dies gelang keinem, nicht einmal, als alle gemeinsam gegen Nappa kämpften. Dennoch schindeten sie genügend Zeit, um Son Goku die Rückkehr vom Jenseits auf die Erde zu ermöglichen. Kuririn und Son Gohan waren dann vorerst nur Zaungäste beim Kampf von Son Goku gegen Nappa und Vegeta.

Der Kampf gegen Vegeta

Kuririn und Son Gohan mischten im Kampf gegen Vegeta mit, als dieser sich in einen Ozaru verwandelte. Leider ging ihr Plan, Vegetas Schwanz mit einem Kienzan abzuschneiden, in die Hose, weil Vegeta ihn schon längst bemerkt hatte. Als Kuririn vom schwer verletzten Son Goku die Genkidama erhielt, wollte er sie gerade auf Vegeta abfeuern, als Yajirobi sich genötigt sah, Kuririn zur Eile zu drängen. Deswegen verfehlte er Vegeta anfangs, aber Son Gohan ließ die Genkidama abprallen und sie fand doch noch ihr Ziel. Kurze Zeit später gelang es Kuririn, den in einen Ozaru verwandelten Son Gohan dazu zu bringen, nicht wie gewöhnlich Amok zu laufen, sondern seine wilden Angriffe auf Vegeta zu konzentrieren. Als dieser nach dem langen Kampf völlig entkräftet war, ergriff Kuririn Yajirobis Schwert und wollte ihn töten. Son Goku bat ihn jedoch, ihn zu verschonen, was Kuririn zwar nicht verstand, es aber tat in der Hoffnung, dass Son Goku weiß, was er tut.

Auf Namek

Kuririn gehörte zum Dreierteam (Kuririn, Son Gohan und Bulma), die mit Gottes Raumschiff nach Namek flogen, um mit den dortigen Dragon Balls ihre Freunde wieder zum Leben zu erwecken. Auf Namek trafen sie auf Freezer und seine Gefolgsleute. Die Gruppe traf dort auf Dende, den späteren Gott der Erde. Sie retten Dende vor Freezers Gefolgsleuten, wobei Kuririn erfolgreich einen Taiyōken gegen Dodoria anwandte. In der Folge konnten sie vor ihm fliehen.

Dende brachte Kuririn zum Oberältesten von Namek, der Kuririns verborgende Kräfte erweckte. Dadurch wurde er um ein vielfaches stärker. Dennoch reichte es nicht, um das Ginyu-Sonderkommando zu besiegen. Erst Son Goku schaffte dies.

Dass Kuririns Kräfte auf Namek erweckt wurden gleicht wohl das Training von Piccolo, Tensinhan, Chao Zu und Yamchu bei Meister Kaio aus.

Der Kampf gegen Freezer

Kuririn trat, wie auch alle anderen, gegen Freezer an und musste dabei von Dende geheilt werden. Dennoch wurde Kuririn von Freezer getötet, zum zweiten Mal, er konnte also nicht mehr mit den irdischen Dragon Balls wiederbelebt werden. Dies war der Anlass für Son Gokus Verwandlung zum Super-Sayajin.

Doch die Namekianischen Dragon Balls beleben Kuririn wieder da es dort egal ist wie oft man stirbt.

Der Kampf gegen die Cyborgs

Gegen die Cyborgs C17 und C18 trat Kuririn nie an. Ab hier spielten er, Yamchu wie auch Tenshinhan und Chao Zu, nur noch die zweite Geige. Gegen die Kräfte der Sayajins, welche alle mit der Zeit zu Super Sayajins wurden, konnten sie schlichtweg nicht mehr mithalten.

Cell

Kuririn verliebte sich in C18, was schliesslich in seiner Weigerung, C18 mit Bulmas Fernsteuerung zu deaktivieren, gipfelte. Dadurch ermöglichte er es Cell, sich zu vervollkommnen.

Er kam auch mit allen Z-Kämpfern zu den Cell-Spielen, allerdings war er nur Zaungast. Als dann die Cell Jr. auf die Gruppe losgelassen wurden, waren er, Yamchu und Tenshinhan natürlich absolut chancenlos.

Nach den Cell-Spielen

Nach den Cell-Spielen wünschte sich Kuririn von Shenlong, dass er C17 und C18 wieder in richtige Menschen zurück verwandeln soll. Dieser Wunsch konnte jedoch nicht erfüllt werden. Stattdessen wünschte sich Kuririn, dass er wenigstens die Selbstzerstörung der Beiden entfernen sollte, was auch in der Macht von Shenlong lag.

Das letze große Turnier

Kuririn war nun mit C18 verheiratet. Sie hatten eine gemeinsame Tochter, Marron. Dies scheint eine Anspielung auf eine Freundin Kuririns zu sein, mit der er jedoch nicht glücklich wurde. Beim letzten großen Turnier von Dragon Ball Z trat auch Kuririn an. Eigentlich wollte er es bleiben lassen, doch C18, die von den Preisgeldern hörte, liess das nicht zu und zwang ihn, ebenfalls teilzunehmen.

Während des Turniers besiegte Kuririn seinen Gegner ohne große Probleme. Zu einer zweiten Runde kam es jedoch nicht, da hier die Geschichte von Babidi und Boo begann.

Dabra

Nachdem Kuririn, Piccolo, Son Goku, Vegeta, Son Gohan, der Kaioshin und Kibito den Schergen Babidis gefolgt waren, wurden Kuririn und Piccolo von Dabra, dem Herrn der Unterwelt, durch dessen Spucke versteinert. Der Fluch löste sich jedoch auf, als Dabra besiegt wurde.

Seine Fähigkeiten und Kräfte

Hintergrundinformationen

  • In den Anime-Serien verlieh Mayumi Tanaka Kuririn seine Stimme. So ist sie auch in den Neuaufnahmen zur neuen Fernsehserie Dragon Ball Kai zu hören.

Quellen

  1. ^ Kuririn rasiert sich bis nach der Cell-Saga immer eine Glatze

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki