Fandom

Gokupedia

Dragon Ball (Manga)

311Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Dragonball Tankobon-Schriftzug.svg

Der Original-Schriftzug der Manga-Reihe, wie sie in Japan in Form von Tankobon veröffentlicht wurde.

Der Manga Dragon Ball (jap. ドラゴンボール doragonbōru, auch Dragon Ball geschrieben) ist das Originalwerk aus der Feder von Akira Toriyama und wurde im Manga-Magazin Shonen Jump veröffentlicht.

Die direkten Adaptionen als Anime sind die Serien Dragon Ball, welche die Abenteuer bis vor die Saiyajin-Saga umfasst und Dragon Ball Z, das die nachfolgenden Abenteuer umsetzt und als Dragon Ball Kai erneut in gekürzter Fassung veröffentlicht wurde. Darüber hinaus noch die Serie Dragon Ball GT und eine Vielzahl von Filmen, deren Handlung jedoch kaum auf der des Originals basiert.

Eine Kapitel-Übersicht ist hier zu finden.

Handlung

Die Handlung des Mangas basiert lose auf dem traditionellen chinesischen Roman Die Reise nach Westen, der von Wu Cheng’en während der Ming-Dynastie verfasst wurde. Der Affenkönig Sun Wukong ist auch in Japan sehr bekannt und wird dort Son Goku genannt.

Die in mehrere Abschnitte unterteilbare Geschichte beschreibt das Leben des Protagonisten Son Goku von seiner Kindheit als zwölfjährigen Jungen bis zum erwachsenen Mann von etwa 45 Jahren.

Erste Abenteuer

Der kleine Junge Son Goku ist bereits stärker als gewöhnliche Menschen und besitzt zudem einen Affenschwanz. Nach dem Tod seines Adoptiv-Großvaters lebt er alleine in der Wildnis und hat noch nie einen anderen Menschen gesehen. Eines Tages trifft er auf das Stadtmädchen Bulma, die das Geheimnis der sieben Dragon Balls entdeckt hat und diese nun in den Ferien mit dem Dragon Ball-Radar sucht.

Son Goku will ihr seinen Dragon Ball, der ein Erbstück seines Großvaters ist, nicht überlassen und begleitet Bulma auf der Suche nach den Dragon Balls. Dabei konkurrieren beide mit dem Wüstenbanditen Yamucha, dessen Begleiter, der Katze Puar und dem bösartigen Pilaf. Dabei wollen alle ihre Wünsche erfüllt sehen: Pilaw will der Herrscher der Welt werden, Bulma wünscht sich einen Freund, während Yamucha seine Angst gegenüber Frauen ablegen will.

Auf der weiteren Suche begegnen Son Goku und Bulma dem „Herrn der Schildkröten“, der unter seinem Namen Muten Roshi als großer Kampfkünstler bekannt ist, wie auch dem Schwein Oolong, dem Gyūma-Ō‎ und dessen Tochter Chichi, der Son Goku verspricht, sie zu heiraten.

Als alle Dragon Balls versammelt sind, ruft Pilaf Shenlong. Jedoch verhindert Oolong mit seinem Wunsch, dass Pilaf die Weltherrschaft erlangt. In seiner Wut darüber sperrt Pilaf Bulma, Son Goku, Yamucha, Puar und Oolong ein, um sie später zu töten. Alle suchen nach einem Ausweg aus dem Gefängnis und Son Goku erinnert sich, dass sein Großvater in einer solchen Vollmondnacht von einem Monster getötet wurde. Er blickt in den Vollmond und verwandelt sich daraufhin in einen riesigen Weraffen, der unkontrolliert seine Umgebung zerstört. Dadurch sind zwar alle frei, sehen sich nun aber mit dem Affen-Monster Son Goku konfrontiert. Schließlich verwandelt sich Puar in eine Schere und schneidet dem großen Affen seinen Schwanz ab, woraufhin dieser wieder zum Jungen Son Goku wird.

Nach diesem Abenteuer trennen sich die neuen Freunde und Son Goku sucht Muten Roshi auf, um bei ihm seine Kampfausbildung zu beginnen. Kurz nach Son Goku trifft auch Kuririn[1] auf der Schildkröteninsel ein, um ebenfalls beim Herrn der Schildkröten zu trainieren. Nach einem Wettstreit um die Stelle des einzigen Schülers unterrichtet der Herr der Schildkröten schließlich beide. Ziel des Trainings ist die Teilnahme am nächsten großen Kampfsportturnier.

Der Herr der Schildkröten nimmt unter dem Decknamen Jackie Chun ebenfalls am Turnier teil. Er und seine Schüler dominieren das Turnier und im Finale steht Son Goku schließlich seinem Meister gegenüber. Der verkleidete Muten Roshi erringt im Endkampf, in dessen Verlauf er den Mond zerstört, knapp den Sieg.

Kampf gegen die Red-Ribon-Armee

Son Goku begibt sich erneut auf die Suche nach den sieben Dragon Balls, um den 4-Sterne-Dragon Ball seines Großvaters zu finden. Er sieht sich dabei nun in mehreren Abenteuern mit der Red-Ribon-Armee konfrontiert, die im Auftrag von Kommandant Red ebenfalls auf der Suche nach den Dragon Balls ist. Nach und nach zerschlägt er Teile der Armee und befreit die durch sie versklavten Menschen.

Um den Konkurrenten Son Goku auszuschalten, beauftragt der Kommandant den Profikiller Tao Pai Pai, die weiteren Dragon Balls zu finden. Der Killer stößt dabei am Fuße des Karin-Turms auf den kleinen Indianer Upa und dessen Vater. Upas Vater fordert Tao Pai Pai auf, zu verschwinden und wird von ihm getötet. Im folgenden Kampf besiegt Tao Pai Pai Son Goku. Dieser überlebt jedoch und klettert den Quittenturm hinauf, um dort das Dragon Ball (Objekt) zu erhalten. Dafür muss er allerdings zuerst Karin fangen, was Son Goku in nur drei Tagen meistert. Er verlässt den Turm und tritt erneut gegen Tao Pai Pai an und besiegt diesen augenscheinlich. Daraufhin begibt sich Son Goku direkt in das Hauptquartier der Red-Ribon-Armee und zerschlägt diese endgültig.

Der siebte und letzte Dragon Ball ist trotz Dragon Ball-Radar unauffindbar und so schickt Muten Roshi Son Goku zu seiner Schwester, der Wahrsagerin Uranai Baba. Diese will die Information nur preisgeben, wenn Son Goku und seine Freunde in einem kleinen Wettkampf fünf von ihren Kriegern besiegen. Son Gokus letzter und maskierter Gegner ist schließlich sein verstorbener Großvater Son Gohan, der für einen Tag aus dem Jenseits zurückkehren durfte. Dank Uranai Babas Information wird der letzte Dragon Ball gefunden, und Son Goku ruft den heiligen Drachen, um Upas Vater ins Leben zurückzurufen. Danach trennen sich die Wege der Freunde und jeder bereitet sich auf das nächste Große Turnier vor.

Beim 22. Kampfsportturnier sehen sich alle wieder und treffen hierbei auf Tsuru Sennin und seine Schüler Tenshinhan und Chao Zu, die den Bruder ihres Meisters, Tao Pai Pai, rächen wollen. Schließlich stehen sich die zwei besten Schüler aus beiden Kampfschulen gegenüber. Son Goku und Tenshinhan führen einen ebenbürtigen Kampf, den jedoch Tenshinhan gewinnt. Aufgrund der Ereignisse während des Kampfsportturniers ändern Tenshinhan und Chao Zu ihre Haltung gegenüber der Kampfschule des Herrn der Schildkröten, entschuldigen sich für ihr schlechtes Verhalten und wenden sich von ihrem Meister ab.

Kampf gegen Oberteufel Piccolo und seinen Sohn

Das Turnier endet wenig friedlich, als ein Diener des Dämons Piccolo Daima-Ō Son Gokus Dragon Ball stiehlt und dabei Kuririn tötet. Son Goku will seinen Dragon Ball zurück erlangen, kann dem Dämon aber kaum etwas entgegensetzen.

Während er sich in der Wildnis wieder aufrappelt und dabei den Eremiten Yajirobi trifft, sammelt Oberteufel Piccolo die Dragon Balls und beauftragt einen weiteren Dämon, die übrigen Teilnehmer des letzten Kampfsportturniers zu töten. Es stellt sich heraus, dass der Oberteufel, der einst von Muten Roshis Meister Mutaito in einen Reiskocher gesperrt wurde, von Pilaf befreit wurde, der so an die sieben Dragon Balls gelangen wollte. Pilaws Plan schlägt fehl, da Oberteufel Piccolo die Dragon Balls für sich sammelt, sich von Shenlong die ewige Jugend wünscht und den Drachen dann tötet.

Bei weiteren Kämpfen mit dem Oberteufel sterben schließlich Chao Zu und Muten Roshi, der das Mafuba anwendet, um Oberteufel Piccolo abermals in einen Reiskocher zu bannen. Tenshinhan überlebt, kann allerdings nichts ausrichten. Nachdem Son Goku bei Karin das göttliche Wasser getrunken hat, stellt er sich dem Oberteufel erneut und verletzt diesen nach einem harten Kampf tödlich. Im Sterben speit Oberteufel Piccolo ein Ei aus, in dem sein Sohn heranreifen soll, um ihn zu rächen.

Die Geburt von Oberteufel Piccolos Sohn, der sich selbst auch Piccolo nennt, erweist sich als Glücksfall, da durch den endgültigen Tod des Oberteufels auch Gott gestorben wäre. Beide waren einst in einem Wesen vereint, das sich jedoch in einen guten und einen bösen Teil gespalten hatte: Das Gute konnte nun die Position des irdischen Gottes einnehmen und das Böse manifestierte sich in Oberteufel Piccolo. Gott belebt den heiligen Drachen Shenlong wieder, um mit dem folgenden Wunsch Kuririn, Muten Roshi und Chao Zu ins Leben zurückzuholen. Son Goku trainiert ab diesem Tag unter Popo in Gottes Palast, damit er gegen Piccolos Sohn bestehen kann. Auch Son Gokus Freunde bereiten sich auf das 23. Kampfsportturnier vor.

Beim Turnier trifft Son Goku auf eine junge Frau, die gegen ihn einen Groll zu hegen scheint. Nachdem Son Goku den Kampf gegen sie gewonnen hat, offenbart sich die junge Frau als Chichi und erinnert ihn an sein Versprechen, sie zu heiraten. Tenshinhan sieht sich mit dem tot geglaubten Bruder seines ehemaligen Meisters konfrontiert: Tao Pai Pai hat seinen Körper mit künstlichen Körperteilen aufrüsten lassen und nimmt nun am Kampfsportturnier teil, um sich an den einstigen Schülern seines Bruders zu rächen. Zwar besiegt er Chao Zu in der Vorrunde, verliert jedoch gegen Tenshinhan.

In den folgenden Kämpfen unterliegen Kuririn dem unter dem Namen Beelzebub angetretenen Piccolo und Yamucha einem scheinbar harmlosen Büroangestellten mit Namen Shen, von dessen Körper Gott Besitz ergriffen hatte, um unerkannt am Turnier teilzunehmen. Tenshinhan verliert dieses Mal gegen Son Goku, aber auch Gott, der Shens Körper im Laufe des Kampfs wieder freigibt, unterliegt Beelzebub.

Im Finale gibt sich Piccolo zu erkennen und kündigt an, Son Goku zu töten und danach wieder die Weltherrschaft zu übernehmen. Son Goku bezwingt seinen Gegner nach einem erbitterten Kampf ohne ihn zu töten. Als Gott dies tun will, schreitet Son Goku ein, da durch Piccolos Tod auch Gott aufhören würde zu existieren.

Eine Magische Bohne heilt Son Goku von seinen Verletzungen. Zum Entsetzen aller Anwesenden erhält Piccolo von Son Goku ebenfalls eine, damit er sich weiterhin mit einem starken Gegner messen zu kann.

Kampf gegen die Saiyajin

Nach dem Sieg über Piccolo vergehen einige Jahre. Son Goku und Chichi sind verheiratet und haben einen Sohn, der den Namen von Son Gokus Großvater, Son Gohan, trägt. Als Vater und Sohn den Herrn der Schildkröten besuchen, erscheint ein starker Krieger aus dem Weltall, der behauptet, Son Gokus älterer Bruder Radditz zu sein. Son Goku erfährt, dass er kein Mensch, sondern ein Saiyajin ist und eigentlich Kakarott heißt, der auf die Erde geschickt wurde, um die Menschen zu vernichten. Da er durch einen Unfall jedoch sein Gedächtnis verloren hatte, hatte er seinen Auftrag vergessen. Son Goku weigert sich, seinen Auftrag nun zu Ende zu bringen woraufhin Radditz Son Gohan entführt.

Die Stärke von Radditz zwingt die Erzfeinde Son Goku und Piccolo dazu, gemeinsam gegen den Gegner vorzugehen. Sie haben Radditz wenig entgegenzusetzen, können ihn aber kurzzeitig damit überraschen, dass sie ihre Kampfkraft steigern können, die er über seinen Scouter messen kann. Radditz setzt Son Goku schwer zu, wodurch Son Gohan in Wut seine Kampfkraft steigert und sich alleine aus der Raumkapsel befreit, in die ihn der außerirdische Krieger eingesperrt hatte. Son Gohan greift kurz in den Kampf ein, und Son Goku kann Radditz schließlich festhalten. Piccolo wendet seine neue Kampftechnik, das Makankōsappō an, mit der er Radditz und Son Goku tödlich verwundet.

Im Sterben kündigt Radditz an, dass die beiden letzten verbliebenen Saiyajin-Krieger Vegeta und Nappa in nur einem Jahr die Erde erreichen werden. Sie würden Son Gokus Verrat rächen, die Menschheit auslöschen und den Planeten dann meistbietend verkaufen. Beide Saiyajin seien noch deutlich stärker als er selbst. Die Freunde suchen abermals die Dragon Balls, um Son Goku wiederzubeleben. Piccolo hat das kämpferische Potenzial Son Gohans erkannt und nimmt sich dessen Kampfkunstausbildung an. Kuririn, Tenshinhan, Chao Zu und Yamucha bereiten sich währenddessen in Gottes Palast vor. Son Goku wurde von Gott persönlich ins Jenseits begleitet, damit er dort in seiner menschlichen Gestalt bei Meister Kaio trainieren kann, bis er durch die Dragon Balls ins Leben zurückkehren kann.

Ein Jahr später treffen die Saiyajin Vegeta und Nappa ein. Ehe Son Goku den Ort des Geschehens erreicht, sterben Yamucha, Chao Zu, Tenshinhan und auch Piccolo, der von den Saiyajin als Bewohner des Planeten Namek erkannt wird. Vegeta, der sich bislang im Kampf zurückgehalten hatte, ist erstaunt, wie Son Goku Nappa mit Leichtigkeit besiegt. Auch Vegeta hat es gegen Son Goku schwer und verwandelt sich deshalb in einen Ōzaru. Son Goku ist nun chancenlos und wird von Vegeta überrascht, als er Energie für eine Genkidama sammelt.

Yaijirobi schneidet dem zum Ōzaru transformierten Vegeta den Schwanz ab, der dadurch wieder seine normale Gestalt annimmt. Der Einsatz der Genkidama durch Kuririn und Son Gohan misslingt, und kurze Zeit später verwandelt sich auch Son Gohan in einen Ōzaru. Der anstrengende Kampf zwingt Vegeta zum Rückzug ins All.

Die namekianischen Dragon Balls

Son Goku erholt sich im Krankenhaus, während Bulma, Kuririn und Son Gohan mit dem alten Raumschiff Gottes zum Planeten Namek reisen, um die dortigen Dragon Balls zu suchen. Der Wunsch an den namekianischen Drachen soll Piccolo wiederbeleben, damit auch die irdischen Dragon Balls wieder zurückkehren. Doch hat der Tyrann Freezer über Vegetas Scouter und dessen Funkverbindung von den Dragon Balls erfahren und sucht nun mit seinen Kriegern ebenfalls nach den Dragon Balls und tötet dabei fast alle Namekianer. Als Vegeta Namek erreicht, scheint die Lage für die Erdlinge aussichtslos. Auch eine Flucht ist unmöglich, da Freezers Gefolgsleute Gottes Raumschiff durch einen Angriff unbrauchbar gemacht haben.

In der Zwischenzeit heilt eine Magische Bohne auf der Erde Son Goku, und er wird von Meister Kaio telepathisch über die Lage auf Namek informiert. Mit einem Raumschiff, das Bulmas Vater nach Vorlage von Gottes Raumschiff gebaut hat, begibt sich Son Goku nun auf den Weg nach Namek und trainiert in dieser Zeit.

Währenddessen verbünden sich Vegeta und Son Gokus Freunde, da Freezers stärkste Kämpfer, die Ginyu Force, eingetroffen sind und Polunga, der heilige Drache Nameks, zudem drei Wünsche erfüllt statt einem. Sie sind jedoch dem Sonderkommando unterlegen und so gelangt Freezer an alle sieben Dragon Balls. Dieser kann Polunga ohne die notwendige Beschwörungsformel allerdings nicht rufen, um sich Unsterblichkeit zu wünschen.

Son Goku erreicht den Planeten gerade rechtzeitig und kann verhindern, dass die Ginyu Force seine Freunde, Vegeta und seinen Sohn tötet. Zusammen mit Vegeta besiegt er das Sonderkommando. Während sich beide erholen, kämpft der Tyrann gegen Nehl, den letzten namekianischen Krieger. Dieser hält Freezer solange auf, bis der kleine Dende im Auftrag des Oberältesten der Namekianer den Erdlingen helfen kann, den heiligen Drachen zu rufen. Sie wünschen sich, Piccolo wiederzubeleben und nach Namek zu bringen. Nun drängt Vegeta darauf, ihm die Unsterblichkeit zu wünschen. Dann allerdings erscheint Freezer, der seinen Wunsch ebenfalls nicht aussprechen kann, da der Oberälteste stirbt und somit der Drache mitsamt den Dragon Balls verschwinden.

Es entbrennt ein Kampf zwischen Vegeta und Freezer, der den Saiyajin schließlich tötet. Auch der inzwischen eingetroffene und mittlerweile mit Nehl verschmolzene Piccolo vermag nichts gegen Freezer auszurichten. Im Verlauf des Kampfes zwischen Son Goku und Freezer wird der Tyrann kurzzeitig abgelenkt, damit Son Goku ausreichend Energie für eine Genkidama sammeln kann. Doch Freezer überlebt auch diesen Angriff beinahe unbeschadet. Er tötet Kuririn mit einer einfachen Handbewegung und verwundet Piccolo im nächsten Zug schwer. Der Tod seines besten Freundes Kuririn macht Son Goku so wütend, dass er sich in einen Super-Saiyajin verwandelt. Er befiehlt Son Gohan, mit Piccolo und Bulma in seinem Raumschiff sofort den Planeten zu verlassen. Der folgende Kampf zwischen Freezer und Son Goku zerstört das Magnetfeld des Planeten und damit auch die elektronischen Bordsysteme von Son Gokus Raumschiff.

Gott und sein Diener Popo haben inzwischen die auf der Erde wieder vorhandenen Dragon Balls zusammengetragen und wünschen sich von Shenlong, die durch Freezer und dessen Anhänger Getöteten wiederzubeleben. Dadurch kehren nicht nur alle Namekianer ins Leben zurück, sondern auch Vegeta und Polunga, dem Dende nun Son Gokus Wunsch nennt: Alle Wiederbelebten und Lebenden außer Freezer und ihn auf die Erde zu bringen. Son Goku und Freezer verbleiben als einzige auf Namek und kämpfen, während der Planet mehr und mehr zerfällt. Kurz vor der Explosion besiegt Son Goku Freezer, lässt ihn allerdings am Leben. In letzter Sekunde versucht Son Goku, den Planeten zu verlassen.

Son Gokus Freunde glauben, dass er im Kampf gegen Freezer gestorben ist und wollen ihn mit den Dragon Balls wiederbeleben. Vom heiligen Drachen erfahren sie, dass Son Goku lebt und er es ablehnt, durch den Wunsch zurück zur Erde gebracht zu werden, da er es bald aus eigener Kraft schaffen würde. Die Namekianer überlassen den Menschen die Wünsche, um Tenshinhan, Kuririn, Chao Zu und Yamucha ins Leben zurückzuholen, ehe sie sich von Polunga zu einem neuen Heimatplaneten bringen lassen. Nur Piccolo und Vegeta bleiben zurück.

Die Cyborgs und Cell

Am Tag von Son Gokus Rückkehr erscheinen Freezer und sein Vater King Cold, um die Erde noch vor Son Gokus Ankunft zu vernichten. Son Gokus Freunde werden Zeugen, wie sich ein ebenso plötzlich auftauchender junger Mann in einen Super-Saiyajin verwandelt und Freezer und seinen Vater tötet. Bei Son Gokus Ankunft stellt sich ihm der Junge als Trunks vor, der der Sohn von Vegeta und Bulma ist. Er kommt aus einer Zukunft, in der zwei Cyborgs die Erde verwüstet und alle Kämpfer getötet haben. Son Goku ist in seiner Zeitlinie tödlich erkrankt, ohne in den Kampf eingreifen zu können. Um das zu verhindern hat Trunks ein Medikament mitgebracht. Bevor Trunks in seine Zukunft zurückkehrt, erfährt Son Goku, wann und wo die Cyborgs auftauchen und mit ihrer Zerstörung beginnen werden. Son Goku vergisst jedoch schon kurz darauf die notwendigen Einzelheiten und so teilt Piccolo den anderen das Wichtigste mit.

Wie von Trunks vorhergesagt, erscheinen auf den Tag und Ort genau drei Jahre später zwei Cyborgs und beginnen mit der Verwüstung. Es stellt sich heraus, dass Cyborg C20 Dr. Gero selbst ist: Ein ehemaliger Wissenschaftler der Red-Ribon-Armee, der Son Goku töten will. Die zweite von Trunks’ Ankündigungen bewahrheitet sich, als Son Goku im Kampf zusammenbricht und eine Magische Bohne wirkungslos bleibt. Yamucha bringt ihn nach Hause und Chichi pflegt Son Goku mit Trunks Medikament gesund.

Im folgenden Kampf wird Cyborg C19 von Vegeta zerstört und C20 von Piccolo beschädigt. Als Trunks dazu stößt, stellt sich heraus, dass diese Cyborgs nicht die sind, die er angekündigt hatte. Dr. Gero nutzt die Verwirrung, flüchtet in sein geheimes Labor und aktiviert die Cyborgs C17 und C18. Als Son Gokus Freunde ihn einholen sind beide bereits aktiv und C17 tötet Dr. Gero, um zu verhindern, dass er und C18 erneut deaktiviert werden. Zusammen aktivieren sie mit C16 einen weiteren Cyborg. C17 und C18 besiegen Son Gokus Freunde, töten sie jedoch nicht, da ihr einziger Auftrag ist, Son Goku zu vernichten. Während der Suche nach ihm taucht eine zweite Zeitmaschine auf, mit der noch eine Schöpfung von Dr. Geros angekommen ist: Cell, der sich nun seinerseits auf die Suche nach C17 und C18 begibt, um sie zu absorbieren und so seine perfekte Form zu erreichen.

Um gegen die Cyborgs anzukommen bittet Piccolo Gott, sich wieder mit ihm zu vereinigen, auch wenn dadurch die Dragon Balls verschwinden. Danach trifft Piccolo-Gott auf Cell, der inzwischen stärker geworden ist, indem er die Energie vieler Menschen in sich aufgenommen hat. Piccolo kann Cell im Kampf täuschen und ihm einige Informationen über seine Herkunft und seinem Ziel zu entlocken: Cell ist nicht nur ein Geschöpf von Dr. Gero und dessen Computer. Er stammt aus einer Zukunft, in der er Trunks getötet hatte und mit dessen Zeitmaschine zurück gereist ist, um in der Gegenwart die in seiner Zeitlinie von Trunks zerstörten Cyborgs C17 und C18 zu suchen. Währenddessen finden Kuririn und Trunks in den Trümmern von Dr. Geros Labor Baupläne der Cyborgs, seinen Computer und die Larvenform von Cell. Sie zerstören beides und eilen mit den Plänen zu Bulma und ihrem Vater.

Die Cyborgs spüren Son Goku bei Muten Roshi auf. Piccolo stellt sich C17, um Son Goku zu schützen und zu verhindern, dass Cell seine perfekte Form erreicht, indem er C17 vernichten will. Während des Kampfes taucht ein noch stärkerer Cell auf, der weiter an Kraft gewonnen hat. Son Goku erwacht und kann sowohl Piccolo als auch Tenshinhan retten, die er in Gottes Palast bringt. Danach begibt er sich auf die Suche nach einem neuen Gott für die Erde und findet auf Neu-Namek in Dende einen geeigneten Kandidaten und kehrt mit ihm zur Erde zurück.

Im Palast Gottes trainieren zunächst Vegeta und Trunks und danach Son Goku und Son Gohan im Raum von Geist und Zeit. Im Kampf gegen Cell lässt Vegeta diesen seine perfekte Form erreichen, indem er C17 und C18 absorbieren kann. Trunks ist Cell zwar kräftemäßig überlegen, hat aber aufgrund dessen Schnelligkeit keine Chance. Während Son Goku und Son Gohan noch immer trainieren, verschont Cell Vegeta und Trunks. Cell kündigt ein Kampfsportturnier mit ihm als einzigen Gegner an. Teilnehmen kann jeder und es geht um nichts als das Ende der Welt.

Zum Turnier erscheinen außer Son Goku und seinen Kampfgefährten auch der amtierende Weltmeister der Kampfkünste, Mister Satan, und dessen beste Schüler, die alle ihre Niederlagen gegen Cell auf Tricks des Gegners schieben. Cell besiegt Mister Satan mühelos und nun stehen sich Son Goku und Cell als ebenbürtige Kämpfer gegenüber. Da Cell über größere Energiereserven verfügt, gibt Son Goku auf und darf Cells nächsten Gegner bestimmen: Son Gohan. Im folgenden Kampf greift Cell die anderen Kämpfer mit Miniaturkopien seiner Selbst an, um Son Gohan zu provozieren, damit dieser mit voller Kraft kämpft. Cell unterschätzt jedoch Son Gohan, der sich vor Wut in einen zweifachen Super-Saiyajin verwandelt.

Son Gohan zwingt C18 wieder aus Cell heraus, der aufgrund der schwächeren Position nur den Ausweg sieht, die Erde zu zerstören indem er sich selbst in Luft sprengt. Um das zu verhindern, bringt Son Goku Cell durch die Momentane Teleportation auf Meister Kaios Planeten. In der folgenden Explosion sterben Son Goku und Meister Kaio, wohingegen Cell dank seiner Regenerationsfähigkeit überlebt. Durch die neu erlernte Technik der Momentanen Teleportation kehrt Cell direkt auf die Erde zurück und tötet Trunks. Cell wird schließlich von Son Gohan durch ein gewaltiges Kame-Hame-Ha vernichtet. Son Gohan und Son Gokus Freunde schweigen über die Ereignisse im Kampf gegen Cell. Als ein Reporter Mister Satan dazu befragt, bestätigt dieser schamlos, Cell getötet zu haben. So halten die Menschen den amtierenden Weltmeister Mister Satan für den Bezwinger von Cell.

Shenlong belebt alle wieder, die durch Cell gestorben sind. Son Goku kann jedoch nicht ins Leben zurückkehren, da er bereits zum zweiten Mal gestorben ist. Kuririn nutzt so den freien zweiten Wunsch, um die Selbstzerstörungsfunktion in C18 auszuschalten, in die er sich verliebt hat.

In der Zeit danach kehrt Trunks in die Zukunft zurück und Son Gokus zweiter Sohn, Son Goten, wird geboren, der ein guter Freund des in der normalen Zeitlinie geborenen Trunks wird. Kuririn hat C18 geheiratet und mir ihr eine kleine Tochter namens Marron. Son Gohan besucht die Highschool in Satan-City und lernt dort Mister Satans Tochter Videl kennen, die wie ihr Vater als Heldin im Kampf gegen das Verbrechen verehrt wird. Sie entdeckt, dass Son Gohan als verkleideter Superheld mit dem Namen der Große Saiyaman ebenfalls auf Verbrecherjagd geht, und erpresst ihn so, sie zu trainieren.

Son Goku hört im Jenseits vom 23. Kampfsportturnier und erfährt, durch Uranai Baba wieder für einen Tag auf die Erde zurückkehren zu können. Wie alle anderen Kämpfer auch, beginnt er mit dem Training.

Boo

Am Tag des Turniers lernt Son Goku erstmals seinen jüngsten Sohn kennen. Im Juniorenturnier treten Son Goten und Trunks im Finale gegeneinander an, welches Trunks gewinnt.

Zum Turnier der Erwachsenen hat sich hoher Besuch angemeldet, der jedoch zunächst unerkannt bleiben will. Der Kaioshin – der Gott der Götter – und sein Diener Kibito sind auf die Erde gekommen, um den Magier Babidi daran zu hindern, den Dämon Boo aus seinem Gefängnis zu befreien. Sein Vater Bibidi hatte Boo in einem Ei eingesperrt, nachdem ihm dieser nicht mehr gehorchte.

Dragonball Majin-Zeichen.svg

Babidis Zeichen das zeigt, wen er kontrolliert.

Da Babidi jedoch eine große Menge an Energie benötigt, um Boo aus dem Ei zu befreien, hat er selbst zwei Kämpfer zum Turnier geschickt, die dort möglichst viel Energie von den anderen Kämpfern sammeln sollen. Als Gegenleistung für ihren absoluten Gehorsam hat er mit seiner Magie ihre Körperkraft und Widerstandsfähigkeit gegen Verwundungen verstärkt, so dass sie für normale Menschen kaum zu besiegen sind. Allerdings unterstehen sie dadurch auch Babidis geistiger Kontrolle.

Der Kampf zwischen Son Gohan und Kibito findet ein jähes Ende, als sich Son Gokus Sohn in einen Super-Saiyajin verwandelt und es Babidis Gehilfen gelingt, Son Gohans Energie zu rauben und in einem magischen Gefäß zu versiegeln. Während des Vorgangs offenbahrt der Kaioshin Son Goku seine wahre Identität und seinen Plan, Babidi zu finden und ihn aufzuhalten. Nachdem Babidis Schergen wegfliegen, folgen Son Goku und die anderen Kämpfer den beiden, während Kibito Son Gohan heilt und seine Energiereserven wieder auffüllt, um sich hinterher der Gruppe anzuschließen.

Im Kampfring beschließt man nun eine Battle Royal, an der die verbliebenen Kämpfer C18, Mr. Satan und Mighty Mask teilnehmen, hinter dessen Maskerade sich Son Goten und Trunks verbergen, die den eigentlichen Kämpfer überwältigt haben und in dessen Rolle geschlüpft sind um nach dem Juniorentunier auch bei den Erwachsenen mitkämpfen zu können. Die beiden werden schließlich von C18 enttarnt und disqualifiziert, woraufhin sie den anderen folgen, um den Dämon zu sehen.

Derweil kann Babidi mithilfe des Herrn der Unterwelt, Dabra, Kibito töten und Piccolo und Kuririn versteinern, ehe sich beide mit Son Gohans geraubter Energie in sein Raumschiff zurückziehen. So dringen die Freunde in das Raumschiff ein, um Dabra zu töten und damit die Versteinerung zu lösen. Jedoch kommt ihre im Kampf abgegebene Energie Boos Befreiung zugute. Vegeta, welcher auch von Babidi verzaubert wurde und unter dessen Kontrolle steht, fordert nun den lang ersehnten Zweikampf mit Son Goku. Während die beiden gegeneinander kämpfen, treten Son Gohan und der Kaioshin ihren Kontrahenten entgegen. Doch liefert der Kampf zwischen Vegeta und Son Goku jetzt die ausreichende Energie, um Boo zu befreien. Obwohl dieser wie ein harmloser Gegner mit kindlichem Verstand wirkt, besitzt er doch derart gewaltige Kräfte, dass Son Gohan und der Kaioshin zu fliehen versuchen, nachdem Boo Dabra mit seinen Zauberkräften in einen Keks verwandelt und verspeist hatte. Allerdings ist Boo schneller und holt beide mit einem Energiestoß vom Himmel.

Dies spüren Son Goku und Vegeta und unterbrechen ihren Kampf. Vegeta wehrt sich jetzt gegen die geistige Kontrolle durch Babidi und fühlt sich an den Ereignissen schuldig, sodass er Son Goku in einem unachtsamen Moment K.O. schlägt und eine Magische Bohne nimmt, um sich dem Dämon zu stellen, doch hat er auch mit seinen von Babidi verstärkten Kräften keine Chance. In einer gewaltigen Explosion, einer Art Selbstzerstörungstechnik, opfert sich Vegeta und versucht so erfolglos, den Dämon mit in den Tod zu nehmen.

Daraufhin suchen Son Goku und seine Freunde in Gottes Palast Unterschlupf und schmieden einen Plan, um zu verhindern, dass Boo die Welt ins Chaos stürzt und alles Leben auf der Erde auslöscht. Son Goku plant deshalb, Trunks und Son Goten eine Technik zu lehren, mit der beide für kurze Zeit zu einem Wesen verschmelzen, das über ungeahnte Kräfte verfügen soll. In der Zwischenzeit versuchen alle anderen die Dragon Balls zu sammeln und zum Palast Gottes zu bringen, um nach dem Tod von Babidi und Boo die Menschen wieder zum Leben zu erwecken. So kündigt Son Goku dem Dämon nach kurzem Kampf einen Gegner an, der noch stärker sei und bittet ihn, bis dahin die Welt zu verschonen.

Mit den Dragon Balls werden nun zunächst alle Opfer wiederbelebt, die durch Babidi und seinen Untergebenen getötet wurden, und Son Goku beginnt das Training der Fusion mit den Kindern. Als er ins Jenseits zurückkehren muss, übernimmt Piccolo das Training. Von Enma, dem Pförtner des Jenseits, erfährt Son Goku, dass sich weder Son Gohan noch der Kaioshin im Jenseits befinden. Son Goku spürt die Aura seines Sohnes und teleportiert sich zum Planeten der Kaioshins. Dort trainiert Son Gohan mit dem Z-Schwert. In einem Test zur Stärke des Schwertes und Son Gohans Fähigkeiten zerbricht das legendäre Schwert und befreit dabei einen in dem Schwert verbannten Kaioshin. Dieser beginnt nun damit, Son Gohans versteckte Kräfte mit einer stundenlangen Zeremonie zu wecken.

Währenddessen wird Boo Babidi überdrüssig und tötet ihn kurzerhand. Schon kurz darauf lernt er Mister Satan kennen, der ihn mit einer Bombe töten will, was aber aufgrund von Boos Stärke fehlschlägt. Als er sich mit Mister Satan schließlich anfreundet und dieser angeschossen wird, löst sich Boos böse Hälfte und formt einen eigenen Körper, nachdem Boo seinen Freund geheilt hat. Zwischen dem bösen und dem guten Boo entbrennt ein kurzer Kampf, den der Böse für sich entscheiden kann. Er absorbiert den guten Boo, der im Kampf in einen Keks verwandelt wurde, und vollzieht eine Verwandlung. In der neuen Gestalt erscheint Boo kampfeslustiger und greift an, was er erblickt, doch kann er Mister Satan nichts anhaben, da der gute Boo in ihm ihn zurückhält.

Nach einiger Zeit können Son Goten und Trunks sich sogar in der vereinigten Form, die sie Gotenks nennen, in einen dreifachen Super-Saiyajin verwandeln. Doch ist Boo gerissener als gedacht und absorbiert schließlich Piccolo und Gotenks, nachdem er ihnen zunächst unterlegen schien. So hat auch Son Gohan kaum mehr eine Chance. Daher will der alte „Kaioshin von vor fünfzehn Generationen“ Son Goku zurück auf die Erde schicken und schenkt ihm dafür sein eigenes Leben. Damit Son Goku eine Chance gegen Boo hat, übergibt ihm der alte Kaioshin die Ohrringe der Kaioshin, die Potaras, durch die ebenfalls zwei Wesen zu einem verschmelzen können. Allerdings hält diese Art der Fusion für ewig. Um Son Goku die Macht der Potaras zu verdeutlichen fusionieren kurzerhand der junge Kaioshin und sein Diener Kibito zu Kibitoshin. Son Goku wird daraufhin wieder auf die Erde gebracht, um mit Son Gohan zu fusionieren. Doch diese Fusion kommt nicht zustande, da Son Gohan den Ohrring fallen lässt.

Als die Zeit von Gotenks’ Fusion innerhalb von Boo abläuft, hält Son Goku es nicht mehr für nötig, mit seinem Sohn zu fusionieren und verwandelt sich in einen dreifachen Super-Saiyajin. Allerdings ist er wieder im Nachteil, als Boo Son Gohan absorbiert und nun auch über dessen Kräfte verfügt. Unabhängig davon erhält Vegetas Seele in der Zwischenzeit am Eingang zum Jenseits ihren Körper zurück, damit dieser von Uranai Baba zurück auf die Erde gebracht werden kann, um gegen Boo zu kämpfen. Nach einer längeren Debatte mit Son Goku erkennt Vegeta schließlich, dass sie mit den Potara-Ohrringen fusionieren müssen, um Boo zu besiegen. So bilden sie den Kämpfer Vegetto.

Als Vegetto werden schließlich auch sie von Boo verschlungen, der meint, sich damit dessen Kräfte zu bemächtigen. Da Vegetto kurz vor der Absorbierung allerdings ein Schutzschild aktiviert hat, gehen seine Kräfte nicht in Boo über. Der Dämon bemerkt Boo dies nicht und fühlt sich als Gewinner. Durch Lösung des Schutzschildes im Inneren von Boo werden Vegeta und Son Goku wieder getrennt. Es gelingt ihnen schließlich, sowohl Piccolo, Son Gohan, Son Goten als auch Trunks aus kokonartigen Hüllen zu befreien. Als Boo die beiden dann in seinem Körper bemerkt, beginnt sein Abbild mit ihnen zu kämpfen. Vegeta findet schließlich den guten Boo, der wie die anderen Kämpfer in einem Kokon festgehalten wird. Als er auch ihn befreit, verwandelt Boo sich erneut, woraufhin Vegeta und Son Goku alle Freunde packen, durch eine von Boos Poren in die Außenwelt entkommen und dabei ihre normale Größe zurückerhalten.

Da Boo durch die Entfernung des guten Boo nun wieder in seiner ursprünglichen Form existiert, erscheint er zwar als Kind, ist aber derart stark, dass Son Goku und Vegeta ihm nichts entgegenzusetzen haben. Ihnen bleibt nur die Flucht, bevor Boo die Erde vernichtet, wobei sie durch Kibitoshin mittels seiner Momentanen Teleportation mitsamt Dende, Mister Satan und dem guten Boo gerettet werden. Piccolo und die anderen bleiben zurück und sterben. Als sich Boo nach der Explosion der Erde regeneriert hat, zieht er auf der Suche nach Son Goku und Vegeta durch die Galaxis und vernichtet einen bewohnten Planeten nach dem anderen.

Boo wird schließlich, als er im Jenseits erscheint, von Son Goku und Vegeta auf den Planeten der Kaioshin gelockt. Gemeinsam mit dem guten Boo gelingt es, den bösen Boo so lange hinzuhalten, bis die Vernichtung der Erde mit den Dragon Balls rückgängig gemacht wurde und alle Menschen, die durch Boo starben, wieder zurück ins Leben geholt wurden. Alle Erdenbewohner spenden einen Teil ihrer Kraft, die Son Goku in Form einer Genkidama sammelt, mit der er Boo dann endgültig tötet. Mit einem weiteren Wunsch an Shenlong bittet Son Goku darum, Boos Seele zu läutern, damit diese im Körper eines Menschen wiedergeboren wird.

Das Ende

Shenlong löscht die Erinnerungen der Menschen an den Dämon Boo. Der gute Boo lebt bei Mister Satan und lässt ihn auch weiterhin als Sieger des Großen Kampfsportturniers erscheinen. Son Goten und Trunks sind zu Jugendlichen herangewachsen, Son Gohan und Videl sind verheiratet und haben mit Pan eine kleine Tochter, die von ihrem Großvater Son Goku trainiert wird.

10 Jahre später nehmen Son Goku und seine Freunde an einem weiteren Turnier teil und Son Goku lässt sich in der ersten Runde vom guten Boo einen bestimmten Gegner zuschanzen: Einen kleinen Jungen mit dem Namen Oob, der erst im Kampf seine Kräfte entfaltet. Es wird klar, dass Oob die Reinkarnation des bösen Boo ist. Statt den Kampf fortzuführen, schlägt Son Goku Oob vor, ihn zu trainieren um dann erneut gegen ihn zu kämpfen. So verlassen beide den Kampfring und Son Goku verabschiedet sich von allen.


Anmerkungen und Einzelnachweise

  1. ^ im Anime Dragon Ball durchgängig „Krillin“ genannt

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki